Massnahme 4.5.V.5

Aktionstage «Für Respekt und Vielfalt»

Stadt

Inhalt

Winterthur nahm 2021 erstmals an den nationalen Aktionstagen gegen Rassismus teil und stellt die Aktionstagen mit dem Slogan «für Respekt und Vielfalt» auf die generelle Ebene des Diskriminierungsschutzes. Mit einer Plakatkampagne stellt die Stadt sich gegen jegliche Formen von Diskriminierung und sagt: «stopp Rassismus», «stopp Sexismus» etc. Zudem lancierte die Stadt eine Projektausschreibung, zur Teilnahme konnten sich Vereine und Organisationen bewerben.
Mit diesem Vorgehen wurden breite gesellschaftliche Kreise und Organisationen zur Teilnahme angesprochen, so beispielsweise auch das feministische Kollektiv, das Theater act-back, der Verein Vielfalt und diverse andere.
Die Aktionswochen sollen in Zukunft wiederholt werden.
Für Respekt und Vielfalt — Stadt Winterthur (Link)

Ziel

Positionierung gegen jegliche Formen von Diskriminierung und Ausgrenzung wie beispielsweise Rassismus, Sexismus, Homophobie
Sensibilisierung von Bevölkerung und Mitarbeitenden

Federführend

Stadt Winterthur : Integrationsförderung

Partner

Fachstellen Diversity Management, Extremismus und Gewaltprävention und Brückenbauer sowie diverse Gruppierungen und Organisationen ausserhalb der Verwaltung

Status

Umsetzungsstand

---

Meilensteine / Zeitplan

Eröffnung Aktionswochen und Vernissage Foto-Video-Produktion, 27.8.2021
Diverse Veranstaltungen vom 27.8. bis 5.9.2021 und darüber hinaus


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

Verfassung, Gleichstellungsgesetz

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

---

Indikatoren / quantitative Ziele

---

Weitere Grundlagen

Stadtratsbeschluss für Aktionstage «Respekt und Vielfalt», Diversity-Strategie, Integrationsleitbild, Legislaturprogramm 2018-2022

Ressourcen

Stadt Winterthur, kantonales Integrationsprogramm KIP, Fachstelle für Rassimusbekämpfung FRB


Handlungsfeld

Diskriminierung Massnahmen der Städte

Inwiefern sind Bund, Kantone oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?

Vgl. Ressourcen