Massnahme 4.4.A.4

Präventionsangebot «KMU konkret+»

laufend Kanton SG

Inhalt

KMU konkret+ ist ein Angebot zur Prävention von sexueller und sexistischer Belästigung am Arbeitsplatz. Es ist spezifisch auf die Bedürfnisse von KMU zugeschnitten.

Ziel

Übergeordnetes Ziel des Projekts ist die Förderung einer Betriebskultur in Unternehmen im Kanton St.Gallen, die frei ist von sexueller und sexistischer Belästigung am Arbeitsplatz.

Im Weiterbildungsangebot lernen Vorgesetzte, wie sie ihre gesetzlichen Pflichten in Bezug auf Prävention, Intervention und Schutz von sexueller und sexistischer Belästigung am Arbeitsplatz einhalten und ein respektvolles und motivierendes Arbeitsklima unter ihren Mitarbeitenden fördern. Ausserdem erhalten sie Unterstützung bei der Erarbeitung oder Überprüfung ihres betriebsinternen Reglements zu sexueller und sexistischer Belästigung.

Das Angebot besteht aus den folgenden drei Teilen:
• eine Weiterbildung für Kader-Mitarbeitende
• eine Weiterbildung für Mitarbeitende
• Entwicklung oder Überprüfung eines betriebsinternen Leitfadens

Federführend

Amt für Soziales (Abteilung Integration und Gleichstellung), Kanton St.Gallen

Partner

Amt für Soziales (Abteilung Chancengleichheit), Appenzell Ausserrhoden und Fachstelle für Gleichstellung, Stadt Zürich

Status

laufend

Umsetzungsstand

---

Meilensteine / Zeitplan

Lancierung: Herbst/Winter 2022
Erste Durchführungen: 2023
Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit: 2023


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

Art. 4 und Art. 5 Abs. 3 Gleichstellungsgesetz
Art. 6 Abs. 1 Arbeitsgesetz
Art. 328 Obligationenrecht

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

Indikatoren / quantitative Ziele

Weitere Grundlagen

Ressourcen

Fördermittel des EBG
Umsetzung im Rahmen des Aktionsplanes der kantonalen Gleichstellungsförderung


Handlungsfeld

Diskriminierung Sensibilisierung für sexuelle Belästigung in den Unternehmen

Inwiefern sind Bund, Städte oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?