Massnahme 4.1.3.7

Bericht über die Umsetzung der Massnahmen im Bereich Gesundheit der Frauen

4.1.3.7.

Le informazioni sulle misure sono disponibili in tedesco o francese

Inhalt

Der Bundesrat hat mit dem Postulatsbericht 19.3910 Fehlmann Rielle aufgezeigt, welche Massnahmen auf Bundesebene umzusetzen sind, damit in den Bereichen Forschung, Gesundheitsförderung/Prävention, Gesundheitsversorgung sowie in der Arbeitswelt im Gesundheitswesen spezifische Bedürfnisse der Frauen besser berücksichtigt werden. Das BAG wird bis Ende 2029 einen Bericht zum Umsetzungsstand dieser Massnahmen verfassen.

Ziel

In einem Bericht wird bis Ende 2029 der Umsetzungsstand der Massnahmen aus dem Postulatsbericht 19.3910 Fehlmann Rielle «Gesundheit der Frauen. Bessere Berücksichtigung ihrer Eigenheiten» aufgezeigt.

Federführend

Bundesamt für Gesundheit BAG, Eidgenössisches Departement des Innern EDI

Partner/-innen

Status

Initialisiert

Umsetzungsstand

Der Bericht zum Postulat Fehlmann Rielle wurde vom Bundesrat verabschiedet. Ein erstes Austauschtreffen der mit Massnahmen beauftragten Akteure findet 2025 statt.

Meilensteine / Zeitplan

2025: Austauschtreffen der mit Massnahmen beauftragten Akteure
2026: Austauschtreffen der mit Massnahmen beauftragten Akteure
2027: Austauschtreffen der mit Massnahmen beauftragten Akteure
2028: Austauschtreffen der mit Massnahmen beauftragten Akteure
2029: Austauschtreffen der mit Massnahmen beauftragten Akteure / Bericht über den Stand der Umsetzung liegt vor.


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

Indikatoren / quantitative Ziele

Die Massnahmen des Postulatberichts Fehlmann Rielle werden umgesetzt
Der Bericht über den Stand der Umsetzung liegt vor.

Weitere Grundlagen

Bericht in Erfüllung des Postulats Fehlmann Rielle 19.3910: «Gesundheit der Frauen: Bessere Berücksichtigung ihrer Eigenheiten»

Ressourcen

Der Bericht wird im Rahmen der bestehenden Ressourcen erstellt.


Handlungsfeld

Diskriminierung Die Fakten bezüglich Diskriminierung, Stereotypen und Sexismus in allen Bereichen sind bekannt und ein Monitoring ist umgesetzt

Inwiefern sind Kantone, Städte oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?