Massnahme 2.1.6.1

Verbesserung der Vereinbarkeit von Familienleben und Militärdienst

Daueraufgabe Bund Massnahmen 2021-2023

2.1.6.1. Die Armee entwickelt Massnahmen, die es den Armeeangehörigen ermöglichen, ihre privaten und familiären Verpflichtungen besser mit ihrem militärischen Engagement zu vereinbaren.

Inhalt

Die Vereinbarkeitsbedürfnisse (Felder / hauptsächliche Problemstellungen) werden ermittelt durch Fokusgruppen-Interviews mit Rekruten und Rekrutinnen sowie WK-Soldaten und -Soldatinnen. Es folgt eine Triangulation der Ergebnisse mit den Fragefeldern / Kontaktaufnahmen der verschiedenen Beratungs-, Fach- und Vertrauensstellen V, VBS und Bund sowie eine Ermittlung geschlechtsspezifischer Problemstellungen.

Ziel

Bedarfsermittlung der Vereinbarkeitsbedürfnisse der Angehörigen der Armee, um die Vereinbarkeit zu verbessern.

Federführend

VBS: Generalsekretariat

Partner

Schweizer Armee, Kommando Ausbildung, Fachstelle Frauen in der Armee und Diversity (FiAD)

Status

Daueraufgabe

Umsetzungsstand

---

Meilensteine / Zeitplan

Fokusgruppen-Interviews mit Rekruten und Rekrutinnen sowie WK-Soldaten und Soldatinnen Q3/Q4 2022.


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

---

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

---

Indikatoren / quantitative Ziele

Evaluation der aktuellen Vereinbarkeitsbedürfnisse der Angehörigen der Armee (Miliz)

Weitere Grundlagen

Diese Massnahmen werden Bestandteil des Massnahmenplans Fachstelle Frauen in der Armee und Diversity sein.

Ressourcen

FiAD mit internen Partnerinnen und Partnern und externem Meinungsforschungsinstitut / Sozialforschungsinstitut


Handlungsfeld

Vereinbarkeit und Familie Die Instrumente der Armee zur besseren Vereinbarkeit von Familienleben und Militärdienst sind gestärkt

Inwiefern sind Kantone, Städte oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?

---