Massnahme 2.1.1.1

Lancierung eines politischen Dialogs zur Vereinbarkeit mit den Kantonen, Gemeinden und Sozialpartnern

initialisiert Bund Massnahmen 2021-2023

2.1.1.1. Der Bund lanciert mit den Kantonen, Gemeinden und Sozialpartnern einen politischen Dialog über die Vereinbarkeit.

Inhalt

Schaffung von stetigen Vernetzungsgefässen der Familienpolitik über bestehende, bislang lose Netzwerke

Ziel

Bessere Vernetzung der Akteure der Familienpolitik auf kantonaler Ebene und seitens der Familienorganisationen zwecks Koordination und Wissensaustausch

Federführend

EDI: Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV)

Partner

SODK, EKFF, kantonale Verantwortliche für Familienfragen , Familienorganisationen, weitere

Status

initialisiert

Umsetzungsstand

---

Meilensteine / Zeitplan

2022: Treffen der EKFF mit den kantonalen Verantwortlichen für Familienfragen
2023 : Erstes Zusammentreffen Familienorganisationen


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

BV Art. 116; FamZG, FOrgV; Einsetzungsverfügung für die Eidg. Kommission für Familienfragen vom 5. Dezember 2014

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

---

Indikatoren / quantitative Ziele

Eine Vernetzungsveranstaltung der Familienorganisationen 2023 hat stattgefunden.

Weitere Grundlagen

Legislaturplanung 2019-2013

Ressourcen

Noch nicht spezifiziert


Handlungsfeld

Vereinbarkeit und Familie Die Familienpolitik, die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden sowie die Instrumente für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind verstärkt

Inwiefern sind Kantone, Städte oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?

Es geht darum, mit den Kantonen entsprechende Strukturen zu entwickeln.