Massnahme 1.1.3.2

Erarbeitung einer Gesamtstrategie und eines Massnahmenpakets für den Wiedereinstieg von Frauen auf dem Arbeitsmarkt

1.1.3.2. Der Bund erarbeitet eine Gesamtstrategie und einen Massnahmenplan für den Wiedereinstieg von Frauen auf dem Arbeitsmarkt.

Inhalt

Der Nationalrat hat das Postulat 20.4327 «Massnahmenplan für den Wiedereinstieg von Frauen in die Arbeitswelt» von NR Arslan angenommen. Das Postulat bezieht sich explizit auf Wiedereinsteigerinnen auf dem Arbeitsmarkt nach der Familienpause und fordert Massnahmen, welche den beruflichen Wiedereinstieg erleichtern und dem Wertverlust des beruflichen Know-hows während der Familienpause entgegenwirken. Die beschriebenen Problematiken betreffen jedoch auch Frauen und Mütter, die bereits auf dem Arbeitsmarkt aktiv sind, vor allem, weil die Erwerbstätigkeit der Frauen oft zu einem reduzierten Beschäftigungsgrad erfolgt. Gezielte Massnahmen sollen Barrieren auf dem Arbeitsmarkt abbauen, um das Fachkräftepotenzial der Frauen auf dem Arbeitsmarkt besser zu nutzen.

Ziel

Ziel ist die Verbesserung der Ausschöpfung des Arbeitsmarktpotenzials von Frauen (insbesondere Müttern) und die Vermeidung von möglichen negativen Konsequenzen durch längeres Wegbleiben vom Arbeitsmarkt.

Federführend

WBF: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO))

Partner

EBG, BSV, SBFI, Sozialpartner, Kantone

Status

laufend

Umsetzungsstand

---

Meilensteine / Zeitplan

Mai 2022 – Februar 2023: Durchführung einer Studie zum Wiedereinstieg von Frauen in die Arbeitswelt
Im Anschluss: nationale Konferenz und Publikation des Gesamtberichts


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

keine gesetzliche Basis

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

---

Indikatoren / quantitative Ziele

Noch nicht definiert

Weitere Grundlagen

Postulat 20.4327 Arslan «Massnahmenplan für den Wiedereinstieg von Frauen in die Arbeitswelt». Das Postulat sieht eine Gesamtstrategie des Bundesrates und einen Massnahmenplan vor. Dies wird im Rahmen der Planung noch genauer definiert.

Ressourcen

CHF 150’000


Handlungsfeld

Berufliches und öffentliches Leben Das Erwerbsvolumen zwischen Frauen und Männern ist ausgewogener und die Integration der Frauen in den Arbeitsmarkt hat sich erhöht

Inwiefern sind Kantone, Städte oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?

Die kantonale Ebene sowie Sozialpartner begleiten die Durchführung der Studie und der Konferenz. Die kommunale Ebene wird bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt einbezogen.