Massnahme 1.1.2.6

Stärkung der Gouvernanz in Sportorganisationen

initialisiert Bund

1.1.2.6. Stärkung der Gouvernanz in Sportorganisationen

Inhalt

Die ethischen Grundsätze im Sport, die bisher in der Ethik-Charta des Sports in insgesamt neun Prinzipien beschrieben sind, sollen auf eine rechtsverbindliche Basis gestellt werden. So kann der Bund finanzielle Kürzungen durchsetzen, wenn die Grundsätze nicht eingehalten werden. Gegenstand des neunten Prinzips der Ethik-Charta ist die Bekämpfung jeglicher Form von Korruption im Sport. Die Umsetzung der Prinzipien der guten Organisation und Verwaltungsführung in Sportorganisationen aller Ebenen gilt als grundlegend für die Bewältigung von Korruptionsrisiken. Eine von insgesamt acht künftigen Gouvernanzvorgaben ist dabei, dass Sportorganisationen in ihren Leitungsorganen eine ausgewogene Vertretung der Geschlechter aufzuweisen haben.

Ziel

Einzelmassnahme im Rahmen der Stärkung der Gouvernanz in Sportorganisationen.

Federführend

VBS: Bundesamt für Sport (BASPO)

Partner

Sämtliche vom Bund subventionierten Sportorganisationen

Status

initialisiert

Umsetzungsstand

---

Meilensteine / Zeitplan

Beschluss zu einer Verordnungsanpassung bis Ende 2022


Gesetzliche Grundlagen
Bestehende

Gesetzliche Grundlagen
Neu zu schaffende

Ergänzung der Sportförderungsverordnung (SpoFöV, SR 415.01 mit den Artikeln 72b - 72i

Indikatoren / quantitative Ziele

--

Weitere Grundlagen

BRB vom 23. Februar zur Eröffnung einer Vernehmlassung zur Teilrevision der Sportförderungsverordnung: https://fedlex.data.admin.ch/eli/dl/proj/2021/125/cons_1

Ressourcen

Nicht separat ausgewiesen, da Teil des Gesamtvorhabens zur Stärkung der Ethik im Sport


Handlungsfeld

Berufliches und öffentliches Leben Die ausgewogene Geschlechterverteilung in der Ausbildung, in allen Berufsgruppen, auf allen Verantwortungsebenen und in allen Entscheidungsgremien hat sich verbessert

Inwiefern sind Kantone, Städte oder Gemeinden von der Massnahme betroffen?

Keine besondere Betroffenheit